Malte Sonnenfeld - Bilderreihe

„ways to make you talk“

in der Kulturwerkstatt Koslar/Seidel  (Fensterausstellung)

 

Ohne Zweifel ist eine der Figuren, der Bilderreihe „ways to make you talk“ eine Referenz an den Schurken aus den James Bond Filmen Ernst Stavro Blofeld.Der Titel „ways to make you talk“ verweist wiederrum auf ein Zitat (von Gert Fröbe, er spielt den Bösewicht Auric Goldfinger - ebenfalls vertreten in der Reihe) aus einem anderen James Bond Film. Das Zitat findet sich, mit rosafarbenem Acrylstift gemalt, aus dem Stück einer Tapete wieder.Im rechten oberen Bereich des Bildes findet sich eine mit rotem Acrylstift nachgezeichnete Skizze des damals skandalumwitterten Bildes von Gustave Courbet „Der Ursprung der Welt“ - gemalt 1866. Bis zu seinem Eingang ins Musée d’Orsay 1995, war das von jeher berühmte Gemälde den Blicken der Öffentlichkeit praktisch nie enthüllt worden.Sonnenfeld hat eine ganz Reihe der James Bond Widersacher gemalt und jedem den gerahmten Körperausschnitt einer Frau (nach Fotografien von Helmut Newton, Jeanloup Sieff, von einem Gemälde von Courbet, sowie eine Zeichnung seiner eigenen Lebensgefährtin) zugeordnet.

Die Körper der Frauen, sind, genau wie auf diesem Bild, gerahmt und scheinen über der männlichen Figur im unteren Bild zu schweben. Sonnenfeld könnte hier auf eine mögliche Rivalität der Geschlechter anspielen. Oder auf ein letztenendes Versagen, des männlichen Geschlechtes wenn es um die Befriedigung des Frauen geht. Die James Bond Superschurken, gehen allesamt schwanger mit megalomanischen Weltbeherrschungsplänen, sind meistens intellektuelle , sadistisch, psychotische Überflieger und umgeben sich mit schönen Frauen...die dann aber fast immer von deren Widersacher James Bond ausgespannt werden und das Verbrechergenie am Ende verraten.Man könnte also bei der Reihe „Ways to make you talk“ über eine Studie von Macht und Impotenz sprechen.


 

 Mit der Ausstellung In Bewegung des Bildhauers Georg Becker lassen wir die Kunsttage Unkeler Höfe in 2020 ausschnittsweise reflektieren. Stellvertretend für die Künstlerschaft stellt Georg Becker in der Kulturwerkstatt, Pützgasse 2 in Unkel unter dem Titel In Bewegung seine Holzskulpturen aus.

 

Der Titel der Ausstellung In Bewegung gilt uns als Ansporn, unsere Bemühungen im Bereich der Kunst, aufrecht zu erhalten. (Jochen u. Ellen Seidel Kulturinitiative Kunsttage Unkeler Höfe)

 

Der freischaffende Künstler Georg Becker mit Atelier in Bergisch Gladbach, gebürtig aus Schillingen bei Trier sagt über seine Arbeit: Im Mittelpunkt meiner künstlerischen Tätigkeit steht die Bildhauerei mit dem Material Holz, für mich ein lebendiger Werkstoff mit einem Eigenleben, das ich beim Arbeiten respektieren muss. Ich greife seine gewachsene Form auf, betone seine Eigenart und die spezielle Maserung der unterschiedlichen Hölzer. Becker arbeitet vorwiegend mit einheimischen Stämmen oder Ästen, die er lange lagert, bevor er sie gestaltet. Er schleift mit verschiedenen Körnungen so lange, bis sich die Oberfläche glatt anfühlt – ein langer Prozess - zum Schluss bekommen die Arbeiten ein Öl- oder Wachsfinish. Die vor allem für Innenräume konzipierten Skulpturen, möchten angefasst werden.

Ausstellungskonzept  H.J. Seidel


Große Werkschau des Fotografen Horst Bennemann

 

Er ist seit 50 Jahren im Bereich Fotografie tätig. Horst Bennemann zeigt in der Kulturwerkstatt einen Querschnitt durch seine künstlerisch-fotografischen Arbeiten der letzten 12 Jahre, in denen er digital fotografiert und die Bilder am PC bearbeitet. Neben Portraits (klassisch, schwarz-weiß, Beauty, verfremdet) sind u.a. Fotografien aus den Bereichen Architektur, Landschaft und Reisefotografie zu sehen. Deutlich wird hier die besondere Liebe zu Italien, insbesondere Venedig. Während die großformatigen Werke auf Leinwand präsentiert werden, liegen die meisten Bilder als FineArt-Drucke vor. Die Ausstellung ist vom 26. August bis 1. September in Unkel Pützgasse 2 in der Kulturwerkstatt Koslar/Seidel zu sehen der Künstler ist am Samstag 29. 08 und Sonntag 30.08 von 12 bis 18 Uhr vor Ort

oder nach Vereinbarung Telefon 02224 - 940709


Die Reise nach Baden-Baden zur Gesellschaft der Freunde Junger Kunst Baden-Baden.

Ausstellung Malte Sonnenfeld  

Nur Kunst    keine Deko   

23.08. bis 04.10.2020


 Das Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt seine Arbeiten in der Kulturwerkstatt.

 

 „Die keramische Vielfalt“ Ihre Werke präsentiert das Künstlerpaar aus Höhr-Grenzhausen

vom 06. bis 16. August 2020 in der Kulturstadt Unkel.

 

Tine Angerer,   ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellen Getier und motzige Monster verweigern die Alltagspflichten. Angerers bunt engobierte keramischen Bilder, Spieluhren, Unikate und Steinzeuggeschirr sindschräg, schrill und trotz aller in Ton geritzter Absurdität schrecklich schön anzuschauen.

 

Arwed Angerer,   im Mittelpunkt seiner Arbeiten steht der Kontrast und die Beziehung zwischen den klaren geometrischen Formen seiner Objekte und den im Holzbrand entstehenden, lebendigen Oberflächen. Im Gegensatz zu heute üblichen Brennverfahren mit Strom oder Gas, fasziniert Arwed Angerer das ursprüngliche Brennen mit Holz, da die Flammen direkt mit den Stücken in Berührung kommen und die durch die Verbrennung entstehenden Salze und Aschen lebhafte Oberflächen

entstehen lassen. Salze bewirken glänzende Stellen, Aschen könnenglasurartig ausschmelzen, oder matt bleiben. Diese von der Natur geschaffene Malerei ist von vielen Faktoren abhängig und so sind diese Prozesse niemals vorhersehbar oder planbar.

 

Die Ausstellung (Keramische Vielfalt) ist an den Wochenenden 8/9. , 15./16.  und 22./23. August geöffnet.

Die Künstler sind von 11 – 18 Uhr in der Kulturwerkstatt Seidel/Koslarin Unkel, Pützgasse 2 anwesend.

 

Es können zudem auch Besuche unterder Telefonnummer 02224-4777 vereinbart werden. 


 

stina tummel

skulpturen aus ton

Vom  04. Juli   bis   03. August  2020

 

Ihre Arbeiten spiegeln die Faszination für den menschlichen Körper und die Vielfältigkeit tierischer Gestaltung wieder.

Oft sucht die Keramikerin und Fotogravurzeichnerin eine ungewöhnliche Harmonie zwischen Menschen und Tieren. Ihr ist es wichtig, diese in gleichberechtigte Beziehung zueinander zu setzen. 

Stina Tummel möchte Augenblicke festhalten, diesen nachspüren und ihnen eine greifbare Form geben.

All ihre Arbeiten sind in Ton frei gearbeitet, mit Engoben farblich gefasst und gebrannt.

 

An allen Wochenenden im Juli ist die Künstlerin vor Ort in der Zeit von 11 - 18 Uhr Sa + So

04. und 05. Juli, 11. und 12 Juli, 18. und 19. Juli, 25. und 26. Juli, 01. und 02. August oder nach Vereinbarung.


"Von den Wäldern"   noch bis zum 03. Juli 2020

 

Skulptur und Malerei Heike Peppler

 

Entstanden sind die Holzinstallationen in einem Kunstprodukt für einen Weltmarktführer im Bereich der Labor- und Medizintechnik. Die mir durch die Firma zur Verfügung gestellten Granulate werden für die Herstellung med. Produkte benötigt.

Die senkrecht ausgehöhlten Holzstämme werden von mir mit starkfarbigen Granulaten gefüllt. Die in Eichenstämmen eingebetteten Granulate bilden in gewisser Form Lebensadern.

Die Summe der Farben steht für die Vielfalt der Menschen.

Die Granulate, welche Bestandteil der hergestellten Labor- und Medizintechnik sind, sind auch Bausteine die für Erhaltung und Genesung unserer Gesundheit vielfältige Verwendung finden.

Video zur Ausstellung

Malerei   Malte Sonnenfeld

Der Maler Malte Sonnenfeld geht mit seinem aktuellen Zyklus "von den wäldern" neue malerische Wege. Zwar bleibt er im weitesten Sinne seinem Stil der Neo-Pop Art treu, doch seine Motive haben sich merklich geändert: keine Stillleben mehr oder vergessene Ikonen der Unterhaltungskultur, sondern Natur, Bäume, Wald.

 

Die ersten fünf, quadratischen Bilder der neuen Reihe zeigen jeweils typische Baumarten aus skandinavischen Ländern und alle tragen sie natürlich die deutliche Handschrift des Künstlers. Kiefern aus Schweden, Buchen aus Dänemark oder Birken aus Finnland. Sonnenfeld sieht diese Werke als einen Auftakt zu einer weltweiten "Baumreihe"

Ausstellungskonzept und Gestaltung:

H.J.Seidel



Talk im Atelier mit dem Künstler Dierk Engelken


Ausstellung im Weinhaus "Im Lämmlein"

Freibad

Die Fotoserie "Freibad" des Kölner Fotofrafen Peter Joester ist zurzeit exklusiv im Weinhaus

"Im Lämmlein", Unkel Pützgasse  zu sehen. (Mi-So ab 17.00 Uhr, Tel. 02224-3179)

Die Arbeiten "Freibad" wurden im ehemaligen Unkeler Freibad aufgenommen.

www.peterjoester.de

Einfühlsame Porträts, präzis-poetische Architekturfotografie, surreale Bilderwelten zwischen Barock und Magritte,

Street Photography und Reportagen. Der renommierte Kölner Fotograf Peter Joester hat eine enorme Bandbreite,

mit der er den Betrachter seiner Werke in den Bann ziehen kann.

Ursprünglich arbeitete er als Grafikdesigner, die eigene  Fotografie war schon früh allgegenwärtig. Im Zentrum stand dabei zunächst eine Leidenschaft für die Street Photography. Er besuchte Seminare an der Lichtblick School des bekannten Kölner Fotografen Wolfgang Zurborn und studierte Fotografie an der Fotoakademie Köln mit Abschluß Diplom.

 

Während der Unkeler Kunsttage 2019 waren seine surrealen Stillleben, großformatigen Schwarzweiß-Porträts, Porträts

von behinderten Menschen, seine Street-Photography und Architekturarbeiten sowie ein Teil der ganz neuen Bilderserie „Freibad“ zu sehen. 


"Wir haben es geschafft"

Geflüchtete berichten über ihr Ankommen in Deutschland.

Ausstellung im Foyer der Verbandsgemeinde Unkel, Linzer Str. 4, 53572 Unkel.

Mo. - Fr.   08.00 - 12.00 Uhr , Di. und Do. 14.00 - 16.00 Uhr

Ausstellung vom 08. Januar - 14. Februar 2020

Projektleitung: Horst Bennemann, Pützgasse 2, 53572 Unkel

und Ursula Jünger, Bad Godesberg

in Zusammenarbeit mit der Kulturwerkstatt Koslar & Seidel.


Video zur Ausstellung in der Treppenhaus Galerie im alten Rathaus, Unkel.


Ausstellung im Kunstflur bis  20. März 2020.

Video zur Ausstellung im Kunstflur.

Holger Figge zeigt Malerei in den Techniken Aquarell und Acryl. Den Maler reizt, die verschiedenen Stufen der Entfremdung vom Motiv auszuloten. So liegt allen Arbeiten ein gegenständliches Motiv zu Grunde, das vom Maler jeweils unterschiedlich weit abstrahiert wird. So ist für die Betrachtenden Bekanntes und Vertrautes auszumachen, aber auch Überraschendes, Unbekanntes, Verfremdetes, Offengelassenes.

Beim Aquarell verlangt die Technik des Fließenlassens der Farbe nach weiten Grenzen, Zufälle beim Entstehungsprozess sind vom Maler gewünscht und werden hingenommen. Neben konventionellem Farbauftrag mit Pinsel und Spachtel hat Holger Figge im Umgang mit Acrylfarben eine spezielle Technik entwickelt, bei der verdünnte Farbe auf die Leinwand aufgesprüht wird. Es entstehen so Zufälligkeiten und eine lebendige Flächigkeit.

 


Neue Ausstellungsreihe in den Räumen des Christinenstiftes in Unkel.

Altenheim Christinenstift, Kirchstr. 12, 53572 Unkel

Öffnungszeiten:  Mo - Fr.  10.00 - 15.00 Uhr

oder nach Vereinbarung Kontakt:  photo@horst-bennemann.de

 

Erste Ausstellung mit Horst Bennemann.

"traces of time"


Photoatelier Horst Bennemann

Am ersten Juli 2018 eröffnete der Bad Honnefer Fotograf Horst Bennemann sein Fotoatelier mit Showroom in Unkel, Haus am Pütz 2.  Seit über 40 Jahren betätigt er sich aktiv als Autodidakt im Bereich der Fotografie und Bildbearbeitung - die eigenständige Studioarbeit ist für ihn jedoch neu. Für diesen erweiterten Schaffensbereich hat er sich bei renommierten Fotografen wie Felix Rachor, Martin Krolop, Heinz Teufel und Robert Mertens fortgebildet, im intensiven Austausch Anregungen eingeholt und wertvolle Tipps bekommen.

Schwerpunkt seine aktuellen fotografischen Arbeit ist das künstlerisch gestaltete Portrait. Zur Eröffnung zeigt er neue Bilder unter dem Thema „Beauty!? - and more“.

Photoatelier Horst Bennemann

53572 Unkel, Haus am Pütz 2

Tel. 02224 - 94 07 09

 

Kontakt:  photo@horst-bennemann.de


Atelier Malte Sonnenfeld

Malte Sonnenfeld zieht nach Unkel

 

Der bekannte deutsche Neo-Popart Künstler Malte Sonnenfeld eröffnete im Mai 2018 sein Atelier in der frisch gegründeten "Kulturwerkstatt" in Unkel. Sonnenfeld wird bereits zu einem der wichtigen zeitgenössischen Künstler NRWs gezählt - jetzt schickt er sich an auch Rheinland-Pfalz zu erobern.

Der Standort Unkel kommt nicht von ungefähr: Bereits mehrmals war Sonnenfeld bei der Traditionsveranstaltung "Unkeler Höfe" zu Gast und hatte im Jahre 2016 eine Einzelausstellung im Willy Brandt Forum.

 In den letzten fünf Jahren hatte der rührige Künstler mehr als 50 Ausstellungen - sowohl national als auch international.

 

"Ich freue mich sehr auf Unkel und auf mein neues Atelier. In so einer inspirierenden Umgebung arbeiten zu können und gleichzeitig ein "offenes" Atelier zu haben, wo Kollegen und Kunden immer wieder mal reinschauen können, das ist schon ein tolles Privileg.", meint der renommierte Künstler.

 

Die neugegründete Kulturwerkstatt im Haus am Pütz in der Pützgasse 2, von "Unkeler Höfe"-Initiator Jochen Seidel und Michael Koslar ins Leben gerufen, soll neben dem Atelier, auch Anlaufstelle und Treffpunkt für Kunst und Kultur sein. Bereits jetzt sind einige Events mit Literatur, Musik und Malerei geplant.

 

Atelier Malte Sonnenfeld

Kulturwerkstatt Koslar / Seidel

Haus am Pütz 2, Unkel

 

www.maltesonnenfeld.de

Konakt unter: sonnenfeld@filmkontor600.de


Vergabe der Ausstellungsflächen in den Räumen der Kulturwerkstatt für Ausstellungen und weitere kulturelle Aktionen erfolgen auf Einladung und gegen Gebühr.

 

 Kontakt unter Tel. 02224 - 4777 oder h.j.seidel@web.de


Ausstellungen

 

Sonja Kreutzer

"Lebenslust"

Hommage an den Baum

 

Ausstellung vom  04. - 26. August 2019

 

Vernissage:

Sonntag, 04. August 15.00 Uhr

Sonja Kreutzers Leben ist wahrhaftig von Bäumen geprägt. 1975 in Korschenbroich geboren, wuchs sie in der elterlichen Baumschule auf, wurde Baumschulmeisterin und arbeitete als solche sowohl in der Schweiz als auch in den Niederlanden.

 Seit 2004 rückte das Holz immer mehr in den Fokus, es entstanden erste Skulpturen, bis 2015 das eigene Atelier in Raderbroich eröffnet wurde.

Antrieb für ihre Arbeiten ist die Faszination für die nie enden wollende Vielfalt der Strukturen, die bei jedem Stück Holz anders und ganz individuell sind. Durch das Spiel mit diesen Strukturen, die ausgearbeitet und teils farblich gestaltet werden, zeigt sich die Leidenschaft für den Baum. Sonja Kreutzer geht mit jedem Objekt dem Leben der Bäume auf die Spur und erzählt deren Geschichte und Geschichten.

 www.soniwood.com



Hardy Rieger

Böse

Bilder

Digitale Collagen

 

Ausstellung 10. - 26. Mai 19

Vernissage Fr. 10. Mai 18.30 Uhr

 

 


„Raimunde Grave - Mutters Schätze“

 

Ausstellungseröffnung Freitag, den 05. April 2019  17.00 Uhr.

 

Die bekannte Essener Künstlerin Raimunde Grave entlarvt mit den Mitteln der Concept Art unsere herkömmlichen Seh- und Denkmuster - in einer Weise, die den Betrachter amüsiert, irritiert, vielleicht sogar verstört, auf jeden Fall aber zum Nachdenken über eigene Sichtweisen anregt.

Kontext, Bedeutung und Assoziation werden einbezogen im Sinne der Konzeptkunst die den Gedanken für die Bedeutung eines Kunstwerks als vorrangig erachtet.  Raimunde Grave, die ihren Abschluß an der freien Akademie der bildenden Künste (fadbk) in Essen machte, kann auf eine bemerkenswerte Ausstellungslaufbahn zurückblicken, die sie bislang quer durch unsere Republik und darüber hinaus führte.


ANNE THOSS

Objektkisten - Installationen - Malerei

Ausstellung vom 22. September bis 28. Oktober 2018

 

 

Die „Objektkisten" erzählen überwiegend von menschlichem Schicksal.

Verschlossen, verborgen.

Kisten und Koffer dienen dazu, Geschichten und Geheimnisse aufzubewahren und auch weiterzugeben.

Jede dieser Kisten erzählt eine solche Geschichte, berichtet von einem Ereignis. Bei der Darstellung werden unterschiedliche Materialien und Techniken angewandt, die Kisten werden einem bewußten Alterungsprozeß unterzogen.

Das Gießharz konserviert die Geschehnisse, schließt sie ein, macht sie aber auch transparent und in der eingefrorenen Form unausweichlich. Dies betrifft neben den persönlichen auch alle gesellschaftlichen Themen, vergangene sowie aktuelle.

Die Ästhetik der Darstellung mildert die Wucht der Themen, ohne sie zu verdrängen. Der Betrachter kann die Kiste öffnen und sich mit der Thematik auseinander setzen, sie aber auch schließen wenn er Abstand braucht.

www.annethoss.de


Rolf Puschnig

Objektkünstler

Ausstellung vom 01.09.2018 bis 17.09.2018

Im Spannungsfeld zwischen Bedeutung und Deutung, möchte ich neben dem Bewussten auch das Unterbewusste anregen. In diesem Sinne verstehe ich mich als Surrealisten.

Meine Werke könnten den gängigen Kunstkategorien: Objekte, Materialcollagen, Assemblagen, Objekt trouvé, oder Akkumulationen , zugeordnet werden. Doch treffender finde ich die Bezeichnung, des „Surrament“ abgeleitet vom Begriff des surrealen Arrangements. Ein Surrament wirkt über die tendenzielle Assoziation. Es  lässt Freiräume in der Interpretation, gibt aber eine Richtung vor. So bezeichne ich mich in letzter Konsequenz als  Surramentteur (Erfinder und Poet)

http://www.kohlarte.de


 JosMolArt zeigte von März 2017 bis Februar 2018  nach der Kunstmesse Ulm, ART-Stuttgart, ART-Innsbruck und der Werkkunstgalerie Berlin erstmals seine Arbeiten  in Unkel.

Info:   www.jos-art.eu



"Pop Art trifft Politik(er)"

 

M A L T E  S O N N E N F E L D 

 

im Willy-Brandt-Forum, Unkel 

 

Vernissage zur Ausstellung

 

Sonntag, 28. August 2016 11.00 Uhr

 

Initiiert und kuratiert H.J. Seidel.

 

"Malte Sonnenfelds Kunst ist einerseits eindeutig, offensiv - andererseits subversiv, emblematisch. Der Kölner "Senkrechtstarter" der Neo Pop Art kann auf zahlreiche nationale und internationale Ausstellung zurück blicken. Nun kommt er mit ausgewählten Werken ins Willy Brandt Forum. Auf seinen Bildern geben sich zahlreiche Politiker die Klinke in die Hand: neben Willy Brandt tummeln sich dort einige Bundeskanzler der deutschen Geschichte. Es werden aber auch aktuell politische Themen behandelt. Den Besucher erwartet eine bunte, mitreissende Mischung verankert zwischen Banksy, Lichtenstein und eben...Malte Sonnenfeld!" www.maltesonnenfeld.de


Rhein-Zeitung
Rhein-Zeitung
General-Anzeiger
General-Anzeiger

Presse Rhein-Zeitung 17.12.2015


Initiiert und kuratiert von H.J. Seidel.


Rhein-Zeitung Nr. 229 Freitag, 2. Oktober 2015
Rhein-Zeitung Nr. 229 Freitag, 2. Oktober 2015

General-Anzeiger Bonn, Montag, 29. September 2015



 

Das Ausstellungsformat Kunst vonhier stellt in den kommenden Jahren, an unterschiedlichen Ausstellungsorten, Künstler aus der Region mit ihren Arbeiten vor.











 

Vergrößern durch Anklicken